Umsetzungsphase

Im Rahmen der Umsetzungsphase setzen wir gezielt Instrumente ein, die die individuelle Entwicklung Ihrer Führungskräfte unterstützen und die Entwicklung Ihrer gesamten Organisation fördern.

Instrumente der Umsetzungsphase – Führungskräfteentwicklung

Training

Alle LIMAK IN.SPIRE Trainings folgen der gleichen Methodik sowie didaktischem Aufbau und kombinieren Fachinputs mit Reflexionsschleifen und Transfer. Neu generiertes Wissen wird auf den beruflichen Kontext adaptiert und durch gezielte Übungen angewandt. Mit anschließender Reflexion wird eine optimale Basis für den Transfer in die Führungspraxis geschaffen. Unsere Trainings sind durch folgende, in sich wiederholende Abläufe geprägt:

  • Schritt 1 – Input: Was Ihre Teilnehmer/innen inhaltlich wissen müssen.
  • Schritt 2 – Reflexion: Welchen Bezug haben die Inhalte zu Ihrem Unternehmen?
  • Schritt 3 – Transfer: Was werden die Teilnehmer/innen tun, um das neue Wissen anzuwenden?

Workshop

LIMAK IN.SPIRE Workshops sind Veranstaltungen, bei denen sich die Teilnehmer/innen in verschiedensten Gruppenzusammensetzungen mit begrenzter Zeitdauer intensiv mit einem oder mehreren Themen auseinandersetzen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der gemeinsamen Arbeit an einem gemeinsamen Ziel. Durch gezielte Moderation wird der Gruppenprozess der Kommunikation in Arbeitsgruppen gesteuert, wobei die Gruppe kooperativ und gemeinschaftlich zu einem bestimmten Ziel oder Ergebnis geführt werden soll.

Blended-Learning-Konzepte

Zu ausgewählten Themenfeldern werden Ihren Führungskräften aufeinander aufbauende Lernelemente zur Verfügung gestellt, die auf firmeninternen oder externen Lernplattformen veröffentlicht und den Teilnehmer/innen entlang einer Lerndramaturgie sukzessive zugänglich gemacht werden. Indem wir je nach Schwerpunktsetzung ergänzend Präsenzformate integrieren, schaffen wir optimale Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung Ihrer Führungskräfte.

Webinare

Webinare sind Formen von Seminaren bzw. Workshops, die online auf Videokonferenz-Plattformen stattfinden. Sie können sowohl für kleine als auch für größere Gruppen ausgerichtet werden und ermöglichen Ihren Führungskräften eine zeitgemäße Form des Lernens und der Interaktion unabhängig der jeweiligen Unternehmensstandorte. Webinare können sowohl den fachlichen Input des Trainers, den Austausch zu ausgewählten Fragestellungen sowie die Erarbeitung von Lösungsansätzen in den Mittelpunkt stellen.

Video-Impulse

Zu ausgewählten Themen können Expertenvorträge, Kurzimpulse sowie Interviews als Videos zur Verfügung gestellt werden, die Ihren Führungskräften auf firmeninternen Lernplattformen als auch auf LIMAK-Lernplattformen zugänglich gemacht werden. Das ermöglicht ein flexibles zeit- sowie ortsunabhängiges Lernen und die Beschäftigung mit ausgewählten Führungsthemen.

Nutzengespräch am Projektbeginn

Im Rahmen des ersten Nutzengespräches werden von dem/der Teilnehmer/in mit dem/der unmittelbaren Vorgesetzten unter der Gesprächsführung des/der Leadtrainers/in die individuellen fachlichen und persönlichen Entwicklungsziele festgelegt, die im Zuge der Führungskräftequalifizierung erreicht werden sollen. Nach Abschluss der Qualifizierung erfolgt im zweiten Nutzengespräch eine Evaluierung der Ziele.

Leadership-Sparring

Unter LIMAK IN.SPIRE Leadership-Sparring verstehen wir individuelle Begleitmaßnahmen zu Trainingselementen zur Umsetzung beruflicher und persönlicher Ziele und der dazu notwendigen Kompetenzen. Beispiele hierfür sind Führungs-, Umsetzungs- oder auch Selbstmanagementkompetenzen. Unter Leadership-Sparring verstehen wir im Detail einen lösungsorientierten Prozess, bei dem der/die Teilnehmer/in durch eine strukturierte Gesprächsführung des LIMAK-Sparringpartners die Lösung für eine individuelle Herausforderung oder auch Problem findet bzw. erarbeitet. Begleitende Elemente wie das Leadership-Sparring ermöglichen uns im Zuge von Führungskräfteentwicklungsmaßnahmen das Miteinbeziehen der individuellen Komponente der Teilnehmer/innen in den Prozess, die einen wesentlichen Einfluss für den nachhaltigen Erfolg eines Projektes darstellen.

Mentoring

Unter Mentoring verstehen wir ein wesentliches Führungskräfteentwicklungsinstrument für Nachwuchsführungskräfte, das durch die Zusammenarbeit einer erfahrenen Person (Mentor/in) und einer Teilnehmer/in Ihres Unternehmens – begleitend zur Führungskräfteentwicklungsmaßnahme – zur Anwendung kommt. Der/Die Mentor/in gibt dabei als erfahrene/r Berater/in sein/ihr fachliches Wissen oder sein/ihr Erfahrungswissen an den/die Teilnehmer/in weiter (Wissenstransfer). Wesentliches Ziel dieser Begleitmaßnahme ist die Unterstützung der beruflichen und persönlichen Entwicklung des/der Teilnehmer/in. Im Unterschied zum LIMAK-Sparringpartner ist der/die Mentor/in üblicherweise nicht eigens für diese Tätigkeit ausgebildet, sondern verfügt lediglich über einen Erfahrungs- und/oder Wissensvorsprung.

Lerntagebuch und Reflexionsbericht

Der Reflexionsbericht ist von jede/m Teilnehmer/in individuell im Sinne eines Lerntagebuches unter dem Aspekt „Führung“ zu führen. Dieser soll als Prozessbegleitung gesehen und regelmäßig gepflegt werden. Die Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit ihre Lerntagebucheinträge im Zuge eines Leadership-Sparrings mit den Trainer/innen unabhängig von den Modulen in individuellen Gesprächen zu thematisieren und zu reflektieren. Zudem können dort natürlich auch wesentliche Herausforderungen der Projektarbeit eingearbeitet und im Leadership-Sparring aufgegriffen werden.

Peer Groups

Im Zuge von Peer Groups formieren sich Teilnehmer/innen zu Beginn einer Führungskräfteentwicklungsmaßnahme zu einer Ausbildungs-, Lern- oder Arbeitsgruppe. Peer Groups finden sich regelmäßig neben dem beruflichen Alltag und der Führungskräfteentwicklungsmaßnahme in Treffen zusammen, reflektieren und diskutieren über die Erkenntnisse aus Trainings- und/oder Leadership-Sparring-Einheiten sowie kollegialer Beratung. Peer Groups haben als ergänzendes Instrument einen besonderen Stellenwert in der Führungskräfteentwicklung, weil diese eine lernfördernde Gruppendynamik erzeugen und eine höhere Transfersicherung – sprich Umsetzungskompetenz in den beruflichen Alltag – fördern.

Instrumente der Umsetzungsphase – Organisationsentwicklung

Projektarbeiten

Wenn in Ihrem Unternehmen seitens der Geschäftsführung konkrete Themen- und Problemstellungen hinsichtlich Struktur-, Prozess-, Ablaufveränderungen oder beispielsweise Überlegungen hinsichtlich Produkt- oder Marktentwicklungen vorhanden, aber noch nicht konkretisiert sind, empfehlen wir Ihnen diese Themen im Zuge von begleitenden Projektarbeiten durch die Führungskräfte erheben zu lassen. Ergebnis dieser Projektarbeiten sollen im Idealfall Empfehlungen für oder gegen ein gewähltes Thema sein. Die Ergebnisse der Projektarbeiten liefern erfahrungsgemäß einen direkten nachhaltigen Mehrwert für Ihr Unternehmen.

Kamingespräche

In ausgewählten Modulen empfehlen wir Ihnen die Durchführung von Kamingesprächen unter Anteilnahme der Geschäftsführung. Ziel der Kamingespräche ist neben einer stärkeren Vernetzung zwischen den Teilnehmern/innen und der Geschäftsführung das Thematisieren wichtiger Problemstellungen, wobei es nicht darum geht, diese Probleme im Kamingespräch zu lösen, sondern lediglich zu thematisieren. Die entstandenen Handlungsfelder lassen wir am Ende der Kamingespräche aber nicht offen, sondern bearbeiten wir in sogenannten Zukunftszirkeln weiter.

Zukunftszirkel

Anschließend an die Kamingespräche findet für die Geschäftsleitung und gegebenenfalls ausgewählte Teilnehmer/innen einer Maßnahme (z.B. Standortleitung, erweiterte Konzernleitung, etc.) jeweils ein separater, interaktiver Workshop in Form von Zukunftszirkeln statt. Diese Zukunftszirkel dienen zum Reflektieren, Aufarbeiten und Weiterentwickeln der Ergebnisse aus den Kamingesprächen unter Moderation eines/einer Trainers/in. Aus den Zukunftszirkeln können und sollen Anregungen bzw. Anstöße für weitere unternehmensinterne Entwicklungen entstehen (Qualifizierungsmaßnahmen, Organisationsentwicklungs-Projekte, etc.).

Expertenvorträge

Eine weitere Möglichkeit Ihre Führungskräfteentwicklungsmaßnahme zu optimieren, ist das Einbauen von Expertenvorträgen. Hier besteht für Sie die Möglichkeit, erfahrene Fach- und Führungskräfte aus anderen Unternehmen Ihrer Branche oder bewusst völlig konträren Branchen zu Vorträgen und Diskussionsrunden einzuladen. Ziel von Expertenvorträgen ist es, Erfahrungen mit unternehmensfremden Expert/innen auszutauschen, um so ein Lernen durch und von anderen zu ermöglichen.