Vienna Insurance Group Learning Journey: Inspired by Sweden

Mittwoch
9
Oktober

Sich als etabliertes Unternehmen mit dem Potenzial disruptiver Innovation und den damit verbundenen Herausforderungen zu beschäftigen – daran führt kein Weg vorbei. Ein geeignetes Format dafür sind LIMAK Learning Journeys zu den Innovationshotspots weltweit.

Führungskräfte der Vienna Insurance Group haben diese Möglichkeit Anfang Oktober genutzt: An drei Tagen sind sie in die schwedische Innovationskultur eingetaucht und haben sich in Stockholm gemeinsam mit LIMAK-Experten Prof. Dr. Kurt Matzler mit strategischen Themen, Geschäftsmodellen und Innovationsmanagement auseinandergesetzt.

Der schwedische Weg ist spannend und inspirierend, zeichnet er sich doch durch Offenheit, flache Hierarchien und Interesse am Neuen aus. Es ist deswegen kein Zufall, dass das Land in einer Studie des World Economic Forums kürzlich als zweitinnovativste Ökonomie weltweit beschrieben wurde.

Wesentlich trägt auch die Kista Science City in Stockholm dazu bei, die als eines der größten Internet- und Kommunikationstechnologie-Cluster weltweit gilt und seit den 1970er Jahren vorausdenkend von Ericsson, der Stadt und Universität Stockholm ausgebaut wird. Heute ist Kista ein Stadtteil mit fast 1.000 Unternehmen und 32.500 Mitarbeiter/innen, in dem unternehmens- und institutionsübergreifende Kooperation und Innovation zur Normalität geworden ist.

Zusätzlich zu diesem Ökosystem im Norden Stockholms führte die Learning Journey die Teilnehmer/innen an die Standorte von Scania und des jungen Unternehmens Greater Than, das Versicherungsunternehmen und Fahrzeugherstellern bei der Reduzierung der Schadenskosten und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle unterstützt. Dies gelingt durch Einsatz eines Systems, das auf künstlicher Intelligenz basiert und auf jahrelange Datenbestände zurückgreift.

Im Rahmen der Unternehmensbesuche bekamen die Teilnehmer/innen außerdem Gelegenheit, sich zu unterschiedlichen Ansätzen des Innovationsmanagements und zu Digitalisierungsprojekten auszutauschen, neue Impulse und Ideen zu erhalten und Kontakte zu knüpfen.

Zusammengefasst: Zu den wesentlichen Merkmalen einer Learning Journey zählt die Möglichkeit, bewusst Zeit außerhalb des üblichen Erfahrungshorizonts zu verbringen, in eine andere kulturelle Umgebung und Gedankenwelt einzutauchen und „out of the box“ zu denken. Besonders hilfreich: Im Zuge der Reise gibt es auch Gelegenheit, die Geschäftsmodelle des eigenen Unternehmens darauf zu überprüfen, wie zukunfts- und digitalisierungsfit sie sind und Erkenntnisse unmittelbar zu nützen.