MIBA AG

„Der Miba-Spirit in der Führung ist enorm wichtig“

Die Miba AG betreibt zur Entwicklung ihrer Führungskräfte seit 2003 eine Leadership Academy. Wie sich diese entwickelt hat und warum die LIMAK eine wichtige Partnerin bei der Konzeption und Umsetzung ist, erzählen Mag. Bernhard Reisner, MBA, Vice President Human Capital, und Mag. Karin Reiter, Head of Human Capital Development, im Interview.

Warum wurde die Miba Leadership Academy (MLA) ins Leben gerufen?

Bernhard Reisner: Die MLA gibt es bereits seit 20 Jahren. Grund für die Etablierung der MIBA Leadership Academy war die Globalisierung, die eine professionelle Entwicklung der Führungskräfte in einer strategischen Wachstumsphase erforderte. Dies trifft auch heute noch zu.

Welche Ziele verfolgt die MLA?

Karin Reiter: Zum einen wollen wir unsere Führungskräfte im global agierenden Unternehmen vernetzen, zum anderen im Top- und auch Mittelmanagement ein gemeinsames Verständnis von Führung generieren und weiterentwickeln. Wenn heute drei Absolventen der MLA im Miba Executive Committee vertreten sind, spricht das für die Academy.

 

Bernhard Reisner: Und auch unser Credo „local to local“ hat einen starken Einfluss auf die Strategie der MLA. Wir wollen starke Standorte unter starker lokaler Führung, aber mit einem gemeinsamen Verständnis für unsere Unternehmenskultur, unseren Miba-Spirit.

Die LIMAK ist eine wichtige Partnerin bei der Weiterentwicklung, Konzeption und Umsetzung der MLA. Wie kam es dazu?

Karin Reiter: Wir sind auf der Suche nach Trainer/innen für Marketing und Controlling auf die LIMAK und ihr internationales Netzwerk gestoßen. Dadurch haben wir tolle Trainer-Qualität in unser Programm bekommen. Das waren gleich zu Beginn der Kooperation sehr positive Erfahrungen. Die LIMAK ist für uns seither eine inhaltliche kompetente Partnerin, mit der wir auf Augenhöhe weiterentwickeln. Die Lust darauf ist bei der LIMAK immer zu spüren.

Bernhard Reisner: Ein Entscheidungskriterium war auch, dass bei der LIMAK neugierige, offene und innovative Leute mit Handschlagqualität sitzen, die mit uns auf einer Wellenlänge sind – in der Ideenfindung und auch in der Umsetzung. Kurz gesagt: Chancendenker treffen auf Chancendenker.

Die LIMAK hat die Miba auch bei der Neuausrichtung der MLA-Programme begleitet.

Karin Reiter: 2018/19 haben wir unser Programm neu aufgesetzt und zur gemeinsamen Abwicklung eine Business-School gesucht. Wir sind sehr rasch bei der LIMAK gelandet. Denn die LIMAK hat als tolle Kooperationspartnerin von Beginn an die uns so wichtige Individualität nicht nur gewährleistet, sondern unterstützt. Uns war und ist der Miba-Spirit in der Führung enorm wichtig.

Bernhard Reisner: Die sehr gute Kooperation mit der LIMAK betrifft auch die Anrechenbarkeit der neuen MLA-Programme auf den MBA. Nach Durchlauf der Programme haben die Absolvent/innen bereits 55 Prozent der Ausbildung geschafft.

Welchen Nutzen zieht die Miba aus den MLA-Programmen?

Bernhard Reisner: Die MLA hat einen großen Anteil daran, dass wir unsere Ziele des profitablen Wachstums so gut erreichen können. Sie ist auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass wir einen großen Teil unserer „executive positions“ aus den eigenen Reihen besetzen und auch unser Talente-Management würde es ohne die MLA nicht geben.

Lassen Sie uns abschließend auf die neue Architektur des MLA-Programms eingehen. Was ist daran neu?

Karin Reiter: Es gibt neben dem Leadership-Stream einen Stream für Expert/innen und Spezialist/innen. Wir wollen auch sie mit einer längerfristigen Perspektive trainieren und zusammenbringen. Das hat intern durchaus für Diskussionen gesorgt. Ganz wichtig ist uns daher, dass Führungskräfte und Expert/innen in ihren Labs nicht isoliert agieren, sondern sich vernetzen. Das entspricht der Arbeitswelt von heute und noch mehr jener von morgen.

Bernhard Reisner: Die parallelen Labs für Leaders und Experts bilden auch unseren Trend zur Individualisierung ab. Es sind sehr unterschiedliche Wege möglich. Die Frage richtet sich an unsere Mitarbeiter/innen: Was macht dich in deinem Leben glücklich? Beruflich versuchen wir dich zu begleiten. Und da wird uns auch noch viel einfallen.

Karin Reiter: Und noch ein Wort zum inhaltlichen Aufbau: Jedes Modul bietet den Teilnehmer/innen neben dem Training auch sogenannte Customer Insides in den USA und China sowie Kamingespräche, bei denen mit Vorstandsmitgliedern und Manager/innen Ideen gesponnen und entwickelt werden.

Miba-Karin-Reiter_NEU

Zum Unternehmen

Die Miba hat 30 Produktionsstandorte in Europa, Asien, Nord- und Südamerika und beschäftigt rund 7750 Mitarbeiter. Spezialisiert ist die High-Tech-Gruppe auf die Entwicklung und Produktion von Sinterformteilen, Motoren- und Industriegleitlagern, Reibbelägen, Beschichtungen, Leistungselektronik-Komponenten und Technologien für die eMobility. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2019/20 betrug 977 Millionen Euro.

ERFAHRUNGSBERICHTE

An der LIMAK schätze ich besonders die solide akademische Basis in Kombination mit dem unkomplizierten, lösungsorientierten Mindset des Teams. Dank fundiertem didaktischen Know-how sind die Lehrmethoden am neuesten Stand und sorgen dafür, dass die Inhalte auch in der Unternehmenspraxis ankommen.
Stefan Wagner, MSc, MBA
CSO, Josko Fenster und Türen GmbH

ERFAHRUNGSBERICHTE

Für uns ist es ein Qualitätskriterium, dass auch die Inhouse-Projekte akademisch anrechenbar und somit vom Qualitätslevel mit anderen Programmen vergleichbar sind. Dadurch bieten wir den Teilnehmer/innen zusätzlich die Möglichkeit, sich einen Teil des Programms auf einen MBA, den sie eventuell noch machen möchten, anrechnen zu lassen.
Mag. Birgit Pieringer, MBA
HR Strategie und Steuerung, Energie AG

ERFAHRUNGSBERICHTE

Als globales Unternehmen haben wir Mitarbeiter/innen aus unterschiedlichen Kontinenten in unseren Programmen. Die LIMAK unterstützt uns hier in der Zusammenarbeit mit Universitäten vor Ort und einem ausgewählten, internationalen Trainerteam, das hervorragend zu unserem Miba-Spirit passt.
Mag. Bernhard Reisner MBA (Vice President Human Capital) & Mag. Karin Reiter (Head of Human Capital Development)
MIBA AG

ERFAHRUNGSBERICHTE

Um mit neuen Anforderungen und dem schnellen Wandel in der Automobilbranche umgehen zu können und den daraus entstehenden Druck in positive Energie umzuwandeln, haben wir gemeinsam mit der LIMAK die Weiterbildungsreihe für Führungskräfte im Vertrieb gestartet. Am Ende des Tages geht es bei uns immer darum, Maßnahmen zu ergreifen, die zu einer Stückzahl- und Ertragssteigerung führen. Da dies aber nur mit top ausgebildeten und motivierten Mitarbeiter/innen funktioniert, wollen wir mit dem IN.SPIRE Führungskräfteprogramm beides erreichen. Es ist schon ein deutlicher Ruck durch die Führungsriege gegangen. Viele Dinge wurden explizit angesprochen und werden jetzt auch klarer gesehen.
Mag. Benedikt Margreiter
Geschäftsführer, Pappas Auto Budapest

ERFAHRUNGSBERICHTE

Als Konzern mit Headquarter in Oberösterreich haben wir mit der LIMAK einen lokalen Partner gefunden, um ausgewählte Führungskräfte aus dem In- und Ausland auf zukünftige Aufgaben im Unternehmen vorzubereiten. Das Ausbildungsangebot und -niveau der postgradualen Weiterbildung der LIMAK trifft unsere Anforderungen in der konsequenten Umsetzung der Globalisierungsstrategie exakt.
Dipl.-Betriebsw. Axel Kühner
Vorstandsvorsitzender, Greiner AG

ERFAHRUNGSBERICHTE

Für mich als interner Auftraggeber und Verantwortlicher für unser Unternehmen war es mir sehr wichtig, meinen Führungskräften eine hochwertige und schlüssige Ausbildung zukommen zu lassen. Durch das Inhouse Leadership-Programm haben wir einen sehr breiten Know-how Zuwachs generiert, auf den wir nun zurückgreifen können. Die Führungskräfte waren motiviert, viel an anwendbarem Wissen mitzunehmen, was uns konkret besonders im parallellaufenden Change-Prozess eine sehr gute Grundlage liefert.
Ing. Alfred Wurmbrand, MBA
CEO, Würth Handelsges.m.b.H

ERFAHRUNGSBERICHTE

Die Vorbildwirkung des Vorgesetzten gehört zu den wichtigsten Treibern der Unternehmenskultur. Genau dort wollten wir mit Fit For Future ansetzen. Wir haben für diesen Change im Unternehmen Multiplikatoren positioniert. Denn das Unternehmen braucht Führungskräfte, die wie ein Fels in der Brandung in der jeweiligen Teilorganisation wirken. Wir haben F3 – Fit For Future – bei POLOPLAST als Marke für die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter/innen positioniert. Diese Marke wollen wir pflegen. Fit For Future soll auch in Zukunft jedem ein Begriff sein und mit hochwertiger Aus- und Weiterbildung assoziiert werden.
Mag. Konstantin Urbanides, MBA
CFO, POLOPLAST

Sie haben Fragen oder Interesse an einem maßgeschneiderten Angebot für Ihr Unternehmen?

Wir beraten Sie gerne persönlich.

MAG. THOMAS KREISEDER

Leitung LIMAK IN.SPIRE

+43 732 669 944 119
+43 676 898 664 441

inspire@limak.jku.at

Standort: Linz