Frauenpower im Bergschlößl

Mittwoch
26
Juni

20 interessierte Karrierefrauen besuchten am 26. Juni 2019 den Women & Career Day im Bergschlößl in Linz und erarbeiteten dort ihr ganz persönliches Karriereprofil unter der professionellen Anleitung von Janine Broekhuizen.

„Wie wird man zur Entrepreneurin der eigenen Karriere?“ – mit dieser Frage beschäftigten sich die diesjährigen Teilnehmerinnen des Women and Career Day der LIMAK Austrian Business School in Kooperation mit Frau in der Wirtschaft OÖ und den OÖ Nachrichten.

Bereits zum sechsten Mal fanden sich viele interessierte und karrierebewusste Frauen im Linzer Bergschlößl ein, um sich inspirieren zu lassen, ihre Karriere selbst in die Hand zu nehmen.

Besonders ermutigend war die gelungene Einstimmung von Mag. Doris Schreckeneder, Landesvorsitzende Stellvertreterin von Frau in der Wirtschaft OÖ.  Sie berichtete, wie sie durch Entscheidungsstärke und Visionskraft in ihrem Berufsweg aktiv zur Gestalterin wurde. Auch die LIMAK ist in Sachen weiblicher Karriere gut vertreten und so stimmten Dr. Susanne Summereder und Mag. Julia Stöger die neugierigen Besucherinnen auf den diesjährigen Fokus der Veranstaltung, das Arbeiten mit dem Design Thinking Ansatz, ein. „Wir möchten unseren Teilnehmerinnen nicht nur ermöglichen, an der eigenen Karriere zu arbeiten, sondern auch aktuelle Trends und Methoden aus dem LIMAK Umfeld mit ihnen teilen“, sagt Susanne Summereder, Leiterin des Geschäftsfelds LIMAK IN.SPIRE. Julia Stöger, Projektmanagerin im Geschäftsfeld LIMAK IN.SPIRE und Moderatorin der Veranstaltung, ergänzt: „Die Damen werden aufgefordert, sich als Entrepreneurinnen zu verstehen und sich in ihrer Karriereplanung selbst in den Fokus zu stellen. Eine Methode wie der Business Model Canvas kann dabei helfen.“

Veränderungswünsche in der eigenen Karriere erarbeiten

Die Herausforderung, sich selbst ins Zentrum zu stellen, nahmen die Damen im anschließenden Workshop, geleitet von der Leadership Expertin Janine Broekhuizen, tatkräftig an. Mit Canvas, Post-its und in regem Austausch wurden die jeweiligen Kundinnen und Kunden im beruflichen Umfeld, die eigenen „key activities“ und der „value“ nach innen und außen sowie die persönlichen Ressourcen definiert. Anhand eines konkreten Veränderungswunsches in der eigenen Karriere wurde schließlich nach kreativen Zugängen jeglicher Art gesucht. „Es ist erstaunlich, wie viel mehr Möglichkeiten durch diese Methode in den Blick kommen“, berichtet eine Teilnehmerin. Die designten Prototypen wurden schließlich gemeinsam gechallenged und zum Teil gepitcht.
„Ein Design Thinking Prozess in Unternehmen wird in der Regel mit mehreren Tagen angesetzt, um alle Stufen gut zu durchlaufen, aber auch unser Intensivworkshop gibt einen guten Einblick in diese Arbeitsform und soll vor allem ermutigen, sich nach vorne zu stellen“, sagt die Trainerin.

Ein besonderes Angebot, welches wie bereits in den Vorjahren wieder gerne genutzt wurde, stellten die Coachingssessions mit Janine Broekhuizen und Julia Stöger am Nachmittag dar. „Ich bin jedes Jahr wieder gerne dabei“, sagt eine langjährige Besucherin. „Es ist wichtig, der Karriere bewusst Zeit zu widmen.“